Interviewtraining für ein internes Bewerbungsverfahren

Siegrid, 56 Jahre, war von einer Entlassungswelle bedroht und musste sich auf eine andere Position im Unternehmen bewerben. Sie war sehr verunsichert, weil sie sich seit 27 Jahren nicht mehr beworben hat und massiv unter Prüfungsangst litt.

Die Bewerbungsunterlagen waren schnell erstellt. Jetzt galt es, nur noch das Interviewtraining durchzuführen, doch leichter gesagt als getan. Siegrid hatte zwischenzeitlich mitbekommen, dass eine Kollegin und gute Freundin im Interview durchgefallen war und entlassen wurde. Jetzt war die innere Ruhe völlig dahin. Ich habe kurzer Hand mit ihr eine Hypnose-Sitzung gemacht, um ihr den Druck zu nehmen und ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Jetzt hatten wir wieder eine Arbeitsgrundlage und konnten uns an die eigentliche Arbeit machen. Wir übten die Gesprächsführung, sammelten starke Argumente und zeigten Mehrwerte auf, die sie aus ihrer alten Funktion in die neue Funktion einbringen könnte.

Am Abend vor ihrem Interview machten wir noch einmal eine Hypnose, die auf das Selbstbewusstsein einzahlte. Siegrid kam, sprach und siegte! Alle (insbesondere Siegrid) waren von dem Gespräch begeistert. Sie stellte ihre Erfahrungen souverän dar, sie stellte ihren Mehrwert heraus und steckte die Gesprächspartner mit ihrer fröhlichen, leichten Art förmlich an.

Ihr ehemaliger Chef kam später zu ihr und sagte: „Ich habe so lange mit Ihnen gearbeitet und habe Sie wohl immer unterschätzt, Respekt. Gratulation zum neuen Job!“