Spätes Glück

Ausgangssituation: Iris (57 J.) ist aufgrund einer betriebsbedingten Kündigung gezwungen, sich beruflich zu verändern. Nach neun Monaten vergeblichen Bewerbens nahm sie Kontakt zu mir auf und bat mich um Unterstützung. Sie berichtet mir unter Tränen, dass sie nicht mehr daran glaubt, dass sie noch mal einen Job bekommt. Die Agentur für Arbeit hatte ihr keinerlei Hoffnungen gemacht und versagte auch jegliche Unterstützung. Alles, was ihr bliebe, wäre die Zeitarbeit, aber da wollte sie nie wieder hin. Iris hatte die Nase voll, ständig die Jobs zu wechseln, nie richtig anzukommen und immer nur die Arbeit zu machen, die kein anderer will.

Handlung: Nachdem wir geklärt hatten, welchen Job sie sucht und wo, haben wir zunächst ihre Bewerbungsunterlagen aufbereitet. Hier war etwas Kreativität gefragt, da sie einen Zickzack-Lebenslauf hatte, mit vielen Stationen in der Zeitarbeit. Ich kaschierte einige Kleinigkeiten und brachte wesentliche Informationen deutlicher zur Geltung. Parallel zur Stellensuche bereitete ich sie schon auf mögliche Vorstellungsgespräche vor. Job Search um Job Search, Bewerbung um Bewerbung und es hagelte nur Absagen. Nachdem zwei Monate vergangen waren und es keine Einladungen zu Vorstellungsgesprächen gab, änderte ich noch einmal etwas am Lebenslauf und prompt kamen erste Anfragen. In ihrem ersten Vorstellungsgespräch war Iris noch sehr nervös und konnte noch nicht überzeugend genug auftreten. Wir gingen den Gesprächs- und Argumentationsleitfaden durch, fanden einfachere Antworten, die ihr mehr Sicherheit gaben.

Ergebnis: Es war bereits Monat vier, d. h., das eigentliche Outplacement war abgelaufen, da kam das entscheidende Vorstellungsgespräch rein. Jetzt hieß es, noch einmal alle Reserven mobilisieren und mit Power ins Vorstellungsgespräch gehen. Bereits eine Woche nach dem Interview kam das zweite Gespräch, diesmal mit dem Geschäftsführer, der sie mit den Worten begrüßte: „Ah, Sie sind also dieses Powerpaket, das unseren Personalleiter so beeindruckt hat!“ Eine weitere Woche später fing sie als Teamassistentin in dem Unternehmen an.

Aufwand: vier Monate intensives Bewerben

Leistung: Outplacement mit Überarbeiten der Bewerbungsunterlagen, Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch, Motivationstraining

Format: Beratung

Thema: Outplacement