Studium abgebrochen und Glück in Ausbildung gefunden

Ausgangssituation: Silke (23 J.) kam zu mir, weil sie in ihrem dualen Studium extrem unglücklich war. Ich kenne Silke schon länger, wir hatten seinerzeit die Bewerbungsunterlagen gemeinsam erstellt und sie auf die Interviews vorbereitet. Umso mehr war ich enttäuscht, als sie mir erzählte, dass ihr Wunscharbeitgeber, bei dem sie das BWL-Studium machen wollte, sie so sehr im Stich ließ. Silke ist eine sehr kluge und ehrgeizige junge Frau, die auch über eine hohe Leistungs- und Leidensbereitschaft verfügt und genau das wäre ihr beinahe zum Verhängnis geworden. Im Betrieb war die Ausbildungsleitung freigesetzt worden und damit wurden die Studenten und Auszubildenden ihrem eigenen Schicksal überlassen. Die wenig engagierten Abteilungsleiter nutzten die Studenten und Auszubildenden nur für Hilfsarbeiten, anstatt sie auszubilden. Dies wirkte sich auch direkt auf die Arbeit und, damit verbunden, auf die Noten im Studium aus. Es entstand ein Teufelskreis aus demotivierender Führung, gepaart mit totalem Desinteresse des Arbeitgebers, schlechten Noten im Studium und dem ständigen Druck, hoffentlich fliege ich nicht aus dem Studium.

Handlung: Nachdem sich Silke ihren Frust und ihre Ängste von der Seele geredet hat, galt erst einmal, sie seelisch und moralisch wieder aufzubauen. Dazu habe ich sie darin bestärkt, dass sie clever und stark genug ist, auch diese Herausforderung zu meistern. Wir haben nach vergangenen Erfolgen und Niederlagen geschaut, und wie sie damit umgangen ist. Schnell war das alte Selbstbewusstsein wiederhergestellt. Ok, ich musste mit ein paar Tricks etwas nachhelfen.

Nun haben wir uns angeschaut, unter welchen Voraussetzungen sie glücklich und erfolgreich den Start ins Berufsleben gehen möchte. Als dabei herauskam, dass sie das Studium gar nicht so richtig wollte, sondern viel lieber eine Ausbildung machen möchte, war auch die Motivation wieder da.

Jetzt mussten wir nur noch den Wechsel vom Studium in die Ausbildung formulieren, um den Makel des Scheiterns loszuwerden. Es war für Silke „Der strategische Rückzug ins Glück!“. Dann noch schnell die Bewerbungsunterlagen und den Gesprächs- und Argumentationsleitfaden angepasst und los ging der Bewerbungsprozess.

Ergebnis: Silke macht heute eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei einem der Top-Arbeitgeber in unserer Region. Sie fühlt sich richtig wohl und liefert wieder klasse Leistungen ab.

Aufwand: drei Stunden

Leistungen: Selbstbewusstsein aufgebaut, Handlungsoptionen aufgezeigt, Motivation gesteigert, Bewerbungsunterlagen optimiert, Gesprächs- und Argumentationsleitfaden angepasst.

Format: Coaching / Beratung

Thema: Berufliche Neuorientierung